Spanien Schüleraustausch

Wir werden den Schüleraustausch mit der spanischen Schule auch in den kommenden Jahrgängen anbieten dürfen, denn unsere spanische Partnerschule ist – genauso wie wir – von der Idee begeistert, dauerhaft einen Kooperationsvertrag zwischen beiden Institutionen zu unterschreiben.

Selbstverständlich sind die Erfahrungen, die Schüler bei einem Schüleraustausch erlangen, eine tolle Ergänzung zum Fremdsprachenunterricht: Schüler sollen sich nämlich nicht nur mit der zweiten Fremdsprache intensiv auseinandersetzen, sondern sich auch der Herausforderung stellen, allein in einem fremden Milieu zurechtzukommen.

Spanisch-Deutscher Schüleraustausch

Und endlich war der lang erwartete Tag gekommen! Am Donnerstag, dem 2. November, gegen 12 Uhr trafen sich 25 Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Jahrgänge am Buchholzer Bahnhof, um ihre Hinfahrt in die herrschaftliche Stadt San Fernando an der wunderschönen Küste des Lichtes in Andalusien zu starten. Sie sind die ersten TeilnehmerInnen am spanisch-deutschen Austausch mit der spanischen Schule I.E.S „Wenceslao Benítez“.

Um 15.45 Uhr sind wir pünktlich vom Hamburger Flughafen gestartet und einige Stunden später, gegen 20 Uhr, kamen wir in der Schule an. Dort versammelt warteten die Gastschüler mit ihren Familien voller Freude auf uns. Trotz einer verständlichen Mischung aus Angst, Scheu und Aufregung – eine Woche bei einer fremden Familie in einem fremden Land können sogar die Tapfersten abschrecken –  stiegen alle aus dem Bus aus. Dann versammelten sich die Schüler, fanden ihre entsprechenden Austauschpartner und anschließend fuhr jeder in das neue zu Hause: So fing die andalusische Erfahrung an.

Die sieben Tage sind im Nu verflogen: Am ersten Tag wurden wir in der Schule empfangen, in der wir übrigens an einer Flamenco-Schnupperstunde teilnahmen. Am Wochenende haben wir einen Surfkurs am Camposoto Strand bei San Fernando gemacht sowie unterschiedliche Aktivitäten, die die Gastfamilien für uns geplant hatten. Am Montag fuhren wir nach Gibraltar, wo wir Zeit hatten, um die britische Exklave, ein kleines Stück Großbritanniens in Spanien, kennenzulernen. Auf unserer Rückfahrt besichtigten wir Tarifa, den südlichsten Punkt vom Festland Europas, und genossen den Strand ein paar Stunden. Am Dienstag fuhren wir zur Halbinselstadt Cádiz, deren schönste Ecken wir dank einer hochinteressanten Stadtführung entdecken durften, und den Mittwoch verbrachten wir in der malerischen Hauptstadt Andalusiens, Sevilla, wo wir nicht nur die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten kennenlernten (la Giralda, los Reales Alcázares, Plaza España usw.), sondern auch die antike römische Stadt Italica mit ihrem eindrucksvollen Amphitheater (Drehort für die Drachengrube in Game of Thrones ;p).

Schnell war die Woche vorbei und am letzten Tag wurde diese anfängliche Angst vor dem Neuen zur Trauer und Tränen wegen der Abfahrt: Es war eine unvergessliche Erfahrung für alle Teilnehmenden.

Die spanischen Austauschschüler zu Besuch in Jesteburg

Im Februar, vom 17. bis zum 24., fand in Jesteburg der zweite Teil des Austausches zwischen unserer Schule und der spanischen Schule IES Wenceslao Benítez statt. Dieser Gegenbesuch war dank des Engagements der Gastfamilien sowie der Arbeit unserer Lehrkräfte ein Erfolg. Die spanischen Schülerinnen und Schüler haben sich darauf gefreut, eine besonders winterliche Woche bei uns erleben zu dürfen: Für Menschen, die in einer Region wohnen, wo die Sonne fast täglich mehr als 8 Stunden lang scheint, sind der Schnee, die Kälte und die Dunkelheit dieser Jahreszeit eine absolute Neuheit.

Neben zwei hochinteressanten Ausflügen nach Hamburg und Bremen, wo die Austauschschüler die Gelegenheit nutzten, die schönsten Sehenswürdigkeiten kennenzulernen, welche beide Hansestädte anzubieten haben, galten die Outdoor-Aktivitäten ohne jeglichen Zweifel als Glanzpunkt des Besuches. Sowohl beim Schlittschuhlaufen in „Planten un Blomen“ als auch beim Wandern durch die verschneite Nordheide oder an einem Skikurs im Bispinger Snow Dom haben unsere Gäste den Schnee und die Kälte genossen.